Die Balneophototherapie beruht auf dem Konzept eine UV-Lichttherapie mit lokal aufgetragenen Wirkstoffen in Form von Bädern (z. B. Sole) zu verbinden. Nachdem die Wirkstoffe 20 Minuten in Form eines Bades (bei uns in moderner Form eines Wasserbettes) auf die erkrankten Haut einwirken konnten, gehen die Patienten in die Lichtkabine zur UV-Exposition mit entsprechend dem klinischen Bild einstellbarer Wellenlänge. Dadurch kann die Therapie sehr wirkungsvoll und selektiv erfolgen.